Hervorgehobener Artikel

Herzlich willkommen in der Sophienstrasse

von Axel Porsch | Die Sophienstrasse in Berlin-Mitte, in der Spandauer Vorstadt, nahe am Hackeschen Markt, direkt neben dem rückwertigen Eingang der Hackeschen Höfe, ist eine der kleineren Strassen Berlins. Manche sagen, die Sophienstrasse erinnert sie an Prag, Wien oder eine deutsche Kleinstadt.

Die Sophienstrasse lebt von einer Reihe von Kulturschaffenden, von Kreativen, von Dienstleistern und von individuellen Geschäften, wie z.B. Erzgebirgskunst, dem Puppentheater Firlefanz, Whisky & Cigars (grösste Whisky- und Zigarrenauswahl in town, u.a. leckerer Rum aus Panamá), Rieslinghaus ,,Eisenwein” (Feine Weine & Champagner), Hirafi (Kunsthandwerk aus dem Orient),  Bilder und Fotografien Weiterlesen

Sehr, sehr geil! Friedrich Liechtenstein stolziert durch die Sophienstrasse

von Axel Porsch | Besserwisserische Werber*innen kommentieren gehässig-neiderfüllt in den Fachpublikationen wie HORIZONT und w&v… Der/die Endverbraucher*innen ist das total schnuppe, sind begeistert und ergötzen sich an der Reihe viraler Spots, die bei youtube phantastische Zugriffszahlen erreichen. Friedrich Liechtenstein, kürzlich wieder zu Gast bei seinen Kooperationspartnern von den Sasha Waltz und Guests (Sophiensäle) und geniesst die Aufmerksamkeiten, die ihm von seinen Fans in der Sophienstrasse in Berlin-Mitte, bundesweit und inzwischen auch in den USA entgegengebracht werden.

Ines Dahlke – Vesseling-Practitioner, ECA

Als ECA Coach (European Coaching Association) begleite ich Sie in Ihrem Prozess der Problemlösung und lenke die Aufmerksamkeit auf das Innerste. Ich führe Sie zur Verbindung mit Ihrem Herzen.

Ines Dahlke
Vesseling-Practitioner, Schamanin, Energieseherin, ECA
Sophienstr. 5
D-10178 Berlin

Tel 030. 28 88 49 36

info@inesdahlke.de

www.inesdahlke.de

Einzelsitzungen, Kurse und Coaching für Frauen und Männer. Termine nach Vereinbarung


Größere Kartenansicht

C/O Foto Galerie – Neue Heimat im Monbijoupark

von Axel Porsch | 2012 wird die C/O Galerie in das Atelierhaus (Architekt Hans Scharoun) im Berliner Monbijoupark ziehen können! Ein positiver Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung Berlin-Mitte am späten Abend des 15.09.2011 – und dann auch noch zu 100%, querbeet durch alle Parteien! Wo gibt es denn so was?

Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD), dem Ambitionen auf den Posten des Senators für Stadtentwicklung im neuen Senat von Berlin nachgesagt werden (Wahl am 18. September 2011), konnte die frohe Botschaft am heutigen Freitag verkünden.

Damit fand das monatelange Hin und Her um die Zukunft der renommierten C/O Galerie ein glückliches Ende! Weiterlesen

Feinspitz Der Hundeladen

Feines für Hund, Hündinnen und Mensch möchte man in den Räumen einer ehemaligen Galerie verkaufen.

In der Tat, die Accessoires, die sich der Mensch für seinen Vierbeiner kaufen kann, sind recht witzig: Fressnapf für First Dog, edles Ledergeschirr im Heidiland-Design, ein Gummi-Spielknochen im Form einer Domina für nur 9,95 €! Weiterlesen

Altberliner Restauration Sophien 11

Sophienstr. 8-9
D-10178 Berlin

Tel 030. 28 32 136
www.restauration-sophien11.de

Eine Restauration im ältesten Haus der Sophienstrasse (um 1750 erbaut). Mit viel Liebe zum Detail hat man dort ein nostalgisches, Urberliner Ambiente erschaffen. Kerzenschein hinter Butzenscheiben, kuschelig für Einheimische und Fremde, die Kiezatmosphäre mögen.

Mit einem wunderschönen Innenhof (alte Weinstöcke, Efeu, Bäume und viele Pflanzen ) und einem abgrundhässlichen Baugerüst über dem Eingang auf der Sophienstrasse. Weiterlesen

Originale Erzgebirgskunst in der Sophienstrasse

Im Jahre 1985 kam Frau Johanna Gräf-Petzold nach Ost-Berlin. Sie war damals Strohkunsthandwerkerin und konnte in der Sophienstraße 9 in Berlin-Mitte, ihre Strohwerkstatt einrichten.

In jenen Zeiten wurde die Sophienstrasse auf Honnis besonderen Wunsch für die 750-Jahrfeier Berlins restauriert und wurde zur traditionellen Handwerkerstrasse (schliesslich war Genosse Erich ja auch mal Dachdecker) Weiterlesen

Miriams Berliner Hinterhöfe

Die Hackeschen Höfe und die Sophie-Gips-Höfe sind die wohl bekanntesten und meist frequentierten Höfe der Spandauer Vorstadt. Sie werden oft und gern von Touristen besucht und bewundert. Manchmal durchaus zum Unmut der betroffenen Anwohner/Innen.

In der Sophienstrasse sowie in der Spandauer Vorstadt und im Scheunenviertel gibt es noch viele weitere, auch viel kleinere Hinterhöfe. Die in Berlin lebende Studentin Miriam hat diese Pretiosen entdeckt, fotografiert und Weiterlesen